Camp 2011

“Moor- und Wiesenpflegecamp” 2011 - Einige Impressionen....

Das erste internationale Moor- und Wiesenpflegecamp im Erzgebirge ist am 8. Juli 2011 nach zwei Wochen Arbeit, Erlebnis, Natur, Kultur und Spaß zu Ende gegangen.

Die 13 Teilnehmer aus Deutschland und Tschechien haben die Moore des Erzgebirges in all ihren Facetten kennengelernt und bei den Bauarbeiten für die Wiedervernässung des Moorgebietes Lehmhaide bei Rübenau geholfen.

Nachfolgend ein paar Impressionen vom Camp.....

Arbeiten macht Spaß - der Meinung ist auch Jan.
Bild: K. Eberhardt Die tschechischen Teilnehmer beim Überdecken eines
Anstaus                                                     Bild: K. Eberhardt
Während viele der tschechischen Teilnehmer Deutsch
konnten, brachten wir nicht mehr als

Die Teilnehmer haben Staudämme gebaut und mit Torf und Soden überdeckt. war zwar schweißtreibend aber hat auch Spaß gemacht.

Deutsch - Tschechisch ------- Tschechisch - Deutsch  Rýč – Spaten
Vidle – Mistgabel
Kolečko – Schubkarre
Krumpač – Hacke
Rukavica – Handschuhe
 

Jan am Balkenmäher, die Mahd und vor allem die 
Beräumung der Feuchtwiesen war ein Knochenjob
Bild: K. Eberhardt
Kiki das Nesthäckchen in der Gruppe hat sich nicht 
wie eines verhalten.                              Bild: K. Eberhardt

Neben der praktischen Arbeit im Moor und auf der Wiese, gab es auch Theorie, aber nicht etwa trocken und staubig im Seminarraum, sondern auf Exkursionen im Gelände und bei Experimenten...

Oben schmutziges Wasser ein und was 
kommt unten raus? Experimentieren mit
Torf...                                Bild: K. Eberhardt
Auf Exkursion ins NSG Schwarze Heide mit Anke Haupt
Bild: K. Eberhardt
Mit Kräuterpädagogin Babett Schreiter auf Ent-
deckungstour...
Bild: S. Schäfer
Nikolaus Schaller, früher Leiter der Naturschutzstation
hat uns anhand herrlicher Dias die erzgebirgischen 
Moore nähergebracht.                          Bild: K. Eberhardt

Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt - und so wichen wir aus ....

haben uns viel zur geschichtlichen Entwicklung des Erzgebirges angeschaut - die untrennbar mit der Nutzung und auch Zerstörung der Moore und Entwicklung der Wiesen in Verbindung steht

Michal auf dem Landwirtschaftshof Hänel in Rübenau
Bild: K. Eberhardt
Wir lassen uns die gute Laune nicht vermießen
Besuch des Mollchner Stollns in Pobershau
Bild: S. Schäfer
Auch die Besichtigung der St. Annenkirche stand auf
dem Programm ... regenbedingt :-(         Bild: S. Schäfer
Wo wir schon mal in Annaberg sind, darf ein Besuch 
des Frohnauer Hammers nicht fehlen. Bild: S. Schäfer

Der Spaß darf natürlich auch nicht zu kurz kommen - nach der schweißtreibenden Schachterei im Moor, kam ein erfrischendes Bad im Lehmhaider Teich gerade recht. Am Freitag, dem 1. Juli verhalf Pfadfinderin Kiki, mit 15 Jahren das Nesthäckchen, der Gruppe zu ihrem Mittagessen am offenen Holzfeuer. Sie zeigte den Jungs, wie man auch feuchtes Holz zu lodern bringt...

Abschluss der Moorarbeiten. Kiki, die Pfadfinderin, 
zeigt den Jungs wie man auch bei Regen Feuer macht.
Bild: K. Eberhardt
Metodej, unser Übsetzer, ist immer für ein Späßchen
zu haben - hier beim Besuch des LPV Zschopau- / 
Flöhatal.                                                  Bild: K. Eberhardt
Heike Rossa wertet das Pflanzenquiz aus, bei dem wir 
den Heilpflanzengarten im Hinteren Grund unter
die Lupe nahmen - Ergebnis: teilweise erschreckend :-(
Spaß hatten wir eigentlich immer :-)
Bild: S. Schäfer
Willkommene Abkühlung im Lehmheider Teich nach
einem hitzigen Arbeitstag im Moor    Bild: K. Eberhardt

Der Spaß am ganzen kam auch nicht zu kurz - so wuchs die Gruppe zusammen und hätte wohl noch eine Woche anhängen können...

Eine super Truppe...

© Zweckverband Naturpark “Erzgebirge/Vogtland”