Experten

Expertenwissen

Moore bieten sowohl im ungestörten und erst recht im gestörten Zustand vielfältige Ansatz- punkte für wissenschaftliche Untersuchungen. Um Moore erfolgreich renaturieren zu können, bedarf es genauer hydrologischer und moorkundlicher Untersuchungen. Folgende Institute und Unternehmen haben innerhalb des Moorprojektes Untersuchungen an Mooren durchgeführt:

Technische Universität Dresden
Institut für Bodenkunde und Standortslehre
Pienner Straße 19
D-01737 Tharandt
http://boku.forst.tu-dresden.de/

Universität Leipzig, Institut für Geographie
Abteilung Physische Geographie
Johannisallee 19a                                                                                                                  04103 Leipzig

Dr. Dittrich & Partner Hydro-Consult GmbH
Gerlinger Straße 4, D – 01728 Bannewitz
Tel.: +49 (0)351 / 401 47 93
Fax: +49 (0)351 / 401 47 96
E-Mail:
Info@hydro-consult.de
http://www.hydro-consult.de

HYDROTELM Dresden
Dipl.-Hydrol. Frank Edom
Naundorfer Straße 18
D-01139 Dresden
frank.edom@t-online.de

GEOmontan
Am St. Niclas Schacht 13
09596 Freiberg
Tel.: (03731) 781 333
Fax.: (03731) 781 332

Hydro-Geo-Consult GmbH
Halsbrücker Straße 34
09599 Freiberg
Tel.: (03731) 365 371
Fax.: (03731) 365 435

 

im Naturparkarchiv vorhandene Praktikums-, Diplom- und Dissertationsarbeiten:

  • Autorenkollektiv: “Monitoring mittels vegetationskundlicher Untersuchungen in der Mothäuser Heide, Mittleres Erzgebirge” (TU Dresden)
  • Autorenkollektiv (2001): “Hochmoore im Westerzgebirge” (Universität Leipzig)
  • Behrens, S. (2001): “Forstlicher Fachbeitrag zum Pflege- und Entwicklungsplan für die im Sächsischen Forstamt Klingenthal gelegenen Teile des NSG “Großer Kranichsee” (Belegarbeit Forstreferendariat)
  • Böhm, A. K. (2005): “Hochmoore im Erzgebirge – Untersuchungen zum Zustand und Stoffaustragsverhalten unterschiedlich degradierter Flächen” (Dissertation)
  • Edom, F. (1991): “Untersuchungen zum Wasserhaushalt des Naturschutzgebietes Mothäuser Heide als Beitrag zur Kenntnis gefährdeter Moorökosysteme des Erzgebirges” (Diplomarbeit)
  • Escher, S.: “Das Butterwegmoor - Ergebnisse einer umfassenden Bestandsaufnahme”
  • Knobloch, K.: “Pflanzensoziologische Erfassung vom “Torfwerk Reitzenhain”
  • Koch, R. (1999): “Erarbeitung eines forstlichen Pflege- und Entwicklungskonzeptes für das NSG “Jägersgrüner Hochmoor” (Belegarbeit Forstreferendariat)
  • Krause, S. (1998): “Waldvegetationskundliche Untersuchungen in ausgewählten Naturschutzgebieten der Hoch- und Kammlagen des Erzgebirges sowie Ableitung eines Behandlungskonzeptes” (Dissertation)
  • Müller, D.: “Historische Recherche “Görkauer Straße” (Mothäuser Heide)”
  • Sterzik, G.: “Anthropogene Beeinflussungen der Moore um Reitzenhain und Satzung”
  • Wagner, E.: “Recherche zur Nutzungsgeschichte des Hochmoors “Kleiner Kranichsee”
  • Wendel, D. (1991): “Untersuchungen zum aktuellen Zustand und zur Sukzession der Vegetation im Naturschutzgebiet Mothäuser Heide (Erzgebirge)” (Diplomarbeit)
  • Ziller, K.: “Vegetationskundliche Kartierung der Meierhaide”

 

© Zweckverband Naturpark “Erzgebirge/Vogtland”