Landschaftspflege

Landschaftspflege

Die Landschaftspflegeverbände des Erzgebirges und des Vogtlandes setzen sich vor allem für den Erhalt unserer gewachsenen Kulturlandschaft ein. Die durch einstige Rodung der Fichtenwälder entstandenen Berg- und Streuwiesen des Erzgebirges können nur durch regelmäßige ein- bzw. zweischürige Mahd erhalten werden. Zudem ist es für die Moorstandorte von existentieller Bedeutung, dass die Flächen in den Randbereichen der Moore extensiv, das heißt ohne Zugabe großer Düngermengen genutzt werden. Der Eintrag von Nährstoffen in Hochmoorgebiete führt zur Veränderung der Artenzusammensetzung und stellt eine große Gefahr für die Moore dar.

Wie bereits im Kapitel Tiere ausgeführt, sind vor allem Schmetterlingsarten auf den Lebensraum-Mix zwischen Mooren und blütenreichen Wiesen angewiesen. Dieser kann nur durch eine regelmäßige Nutzung erhalten werden, welche zu einem großen Teil von den Landschaftspflegeverbänden abgesichert wird.

Landschaftpflegeverband Mittleres Erzgebirge e.V. (Geschäftsführer Thomas Prantl)
Am Sportplatz 14, 09456 Mildenau
Tel.: 03733 / 596 77 0
Fax: 03733 / 596 77 17
eMail: info@lpvme.de

www.lpvme.de

Landschaftspflegeverband “Zschopau-/Flöhatal e.V.” (Geschäftsführerin Heike Rossa)
Hinterer Grund 4a
09496 Pobershau
Tel.: 03735 / 668 12 31
Fax: 03735 / 668 12 32

www.lpv-pobershau.de

Landschaftspflegeverband “Mulde/Flöha” e.V. (Geschäftsführer Jörg Semmig)     Gränitzer Str. 8
09575 Großwaltersdorf
Tel.: 037293 / 8 99 89
Fax: 037293 / 8 99 89
email: lpv_Mulde-Floeha@web.de

Landschaftspflegeverband Oberes Vogtland (Geschäftsführer Christoph Mann)                Oberer Berg 76
08258 Markneukirchen
Tel.:  037422-2965
Fax:   037422-46786Telefon  
email: lpv-vogtland@riedelhof.de

www.riedelhof.de

Landschaftspflegeverband “Westerzgebirge” e.V. (Geschäftsführerin Elke Ott)
Dorfstraße 48
08289 Schneeberg/ OT Lindenau
Tel.: 03772 / 2 48 79
Fax: 03772 / 39 55 81
email: elke.ott@lpvwesterzgebirge.de

www.lpvwesterzgebirge.de

 

© Zweckverband Naturpark “Erzgebirge/Vogtland”