Moorhistorie

Moorhistorie

Die erzgebirgischen Moore wurden wahrscheinlich erstmals im 18. Jahrhundert genutzt. Die Menschen, die den Kammbereich spärlich besiedelten, lebten vor allem von der Holzwirtschaft. Dieses wurde für den Bergbau und das aufstrebende Gewerbe benötigt. Sie erkannten, dass sie den Torf als Brennmaterial nutzen konnten. So wurde er von Hand gestochen und erste Wiesen wurden angelegt. Später erfolgte der Abbau teilweise auch industriell. Ab 1990 wurden jeglicher Torfabbau eingestellt - die Phase der Renaturierung nahm ihren Lauf.

 

 

wird noch vervollständigt....

© Zweckverband Naturpark “Erzgebirge/Vogtland”